NEWS


SAVE THE DATE

TAGE DER OFFENEN ATELIERS

15. und 16. Oktober 2022


Im Sparkassensaal von Wr. Neustadt wurden am 28. April die diesjährigen Maecenas-Preisträger geehrt. Das Künstlerkollektiv ›Achtsamma‹ – hier vertreten durch Alfred Heindl, Karin Ziegelwanger, Ilse Schnall und Harald Ofner erhielt in der Kategorie ›Bestes Kultursponsoring‹ eine Lobende Erwähnung für die Durchführung der Kunstinstallation ›kunstdating‹ im Rahmen des NÖ Viertelfestival 2021.


NACHLESE

 Im Rahmen des NÖ Viertelfestival kreierte das Künstlerkollektiv ›ACHTSAMMA‹ im Schiffmeisterhaus Ybbs eine Rauminstallation mit dem Namen ›Kunstdating – eine Installation‹. Diese fand vom 12. Juni bis 4. Juli 2021 unter dem Festivalmotto ›Bodenkontakt‹ statt. Nachfolgend ein paar Ideen und Eindrücke zum ›Kunstdating‹:

 

 

Zwischen Verortung und Bewegung

 

Die Betrachtung einer dargebotenen Welt 

Die Ausgangssituation: Im Zentrum eines völlig in Weiß gehaltenen Raumes steht ein ganz besonders gedeckter Tisch als bodenständiges und verbindendes  Element unserer regionalen Kultur im Mostviertel. Am Tisch wird gegessen, gefeiert, geplaudert, gelacht, geschwiegen, diskutiert, werden Pläne geschmiedet und Ideen gesponnen. Als vertrauter Ort der Zusammenkunft gibt er Sicherheit und Inspiration – BODEN. Gleichzeitig ist er Ausgangs- und Bezugspunkt nach außen – KONTAKT. Zum Raum, zu den Kunstwerken an den vier Wänden und zur Welt im Großen. Die Sessel stehen hier nicht um den Tisch herum, sondern sind von ihm weggerückt und jeweils direkt vor einem Kunstwerk platziert. Der Blick zum Raum und zum Tisch als Zentrum bleibt dadurch erhalten. Diese Anordnung lädt die Besucherinnen und Besucher ein, auf den Sesseln Platz zu nehmen, zu verweilen und zu rasten. Oder den Platz immer wieder zu wechseln, um aus einer anderen Perspekt­ive die dargebotene Welt zu betrachten. Eine bodennah montierte Videokamera überträgt die Fußbewegungen auf einen großen, ebenfalls tief positionierten Bildschirm.

 

Die Installation bewegt sich im Spannungsfeld zwischen Verortung und Bewegung, Erdung und Höhenflug, Vernetzung und Rückzug. Sie macht bewusst, dass jeder unserer Schritte Abdrücke auf der Erde hinterlässt und fordert Reflexion. Stummer Zeuge dieses Prozesses ist der immer verbleibende weiße Boden, der alles trägt und auf dem im Laufe der Zeit die Spuren des BODENKONTAKTS erscheinen. 


 

SCHÖN WAR’S BEI EUCH

Herzlichen Dank an alle BesucherInnen meiner Ausstellung im Hilfswerk NÖ in Melk. Im Rahmen der Tage der Offenen Ateliers 2019 dürfte ich dort meine 12 neuen Arbeiten präsentieren. Spezieller Dank gilt Maria Eder und ihrem Team vom Hilfswerk für die zu Verfügungstellung der Räumlichkeiten. Ich konnte ca. 100 Besucher begrüßen und war sehr angetan über das diverse Feedback.